Aktuelle Mitteilungen der AWR

  • Amt und Gemeinden
  • Aktuelle Nachrichten

zur Gewichsbegrenzung bei der Biotonne

Die Biotonne ist für den normalen Haushaltsgebrauch dimensioniert. Gartenbesitzer kommen, zumindest während der Saison schnell an deren Grenzen. Die AWR weist darauf hin, dass dabei nicht nur das Volumen der Tonne, sondern auch die Gewichtsbegrenzung eine Rolle spielt. Insbesondere Grassoden mit Wurzelwerk und  Erdanhaftungen, oder Erde in größeren Mengen können die Tonne schnell überladen. Grassoden dürfen dem Bioabfall daher nur in geringen Mengen beigefügt werden, damit das zulässige Höchstgewicht der Tonne von 60 kg für die 120l-Tonne bzw. 110 kg für die 240l-Tonne nicht überschritten wird. Der Grund: Wenn die Tonnen zu schwer sind, können diese bei der Leerung zerstört werden oder in das Fahrzeug fallen.

Erde ist kein Bioabfall, sondern muss gesondert entsorgt werden. Haushaltsübliche Mengen können bei unseren AWR-Recyclinghöfen abgegeben werden. Bei größeren Mengen erfolgt die richtige Entsorgung über Spezialfirmen, die die Entsorgung sowie das Recycling von Baustoffen übernehmen. Im Kreis Rendsburg-Eckernförde bieten unter anderem folgende Firmen diese Leistung an:

Recycling Anlage Fockbek GmbH
Loher Weg 61-63
24787 Fockbek

F. Ehrich  GmbH & Co. KG
Kieler Str. 171
24768 Rendsburg

Wer größere Mengen organischer Reststoffe entsorgen möchte, kann sich mit den AWR-Bioabfallsäcken behelfen, die in beliebiger Anzahl der Biotonne beigestellt werden können. Diese Papiersäcke haben 60l Volumen und dürfen befüllt maximal 15 kg wiegen. Sie sind auf allen AWR-Recyclinghöfen und bei vielen AWR-Verkaufsstellen im Kreisgebiet für 1,20 € pro Stück erhältlich.

Die AWR-Verkaufsstellen sowie weitere Infos zur Biotonne sind auf der Homepage der AWR unter www.awr.de zu finden.

Alle Nachrichten